'Di TuXa'

Gerald Aichner

Eigenverlag
ca. 400 Seiten & 600 Fotos. Großformat 210x260 mm

ONLINE HIER erhältlich

 

'Di TuXa'
Die Glockenblume vom Mont Cenis

Alpin- & Berg-Geschichte/n um Glungezer & Geier, TuXa & Lizum, Inntaler Höhenweg, Patscherkofel, Gilfert, Kellerjoch, Navis, Almen, Volder-, Weer- & Wattental, TuXertal. Schutz der 'TuXa'

Im Mittelpunkt stehen die 'stillen, die grünen und die weißen TuXa', die sich durch weitgehende Unberührtheit auszeichnen, durch intakte Berglandwirtschaft und Almbewirtschaftung ebenso wie durch Zirbenwälder, Almmatten und aussichtsreiche Berge. Nicht zu vergessen, die zahlreichen Möglichkeiten für sportliche Tätigkeiten im Winter, mit Hilfe der Seilbahnen und Lifte und abseits in den ruhigen Tälern und den Gipfeln.

Ein Schwerpunkt des Buches ist dem Bergwandern und Trekking gewidmet, besonders dem „Inntaler Höhenweg“ vom Patscherkofel über Glungezer, Lizum, Weerberg, Loas zum Kellerjoch, aber auch Nord-Süd vom Glungezer ins Zillertal. Dabei werden Hütten und Berge, die Erschließung an den Rändern der TuXer ebenso Tourismus und Alpenverein Hall, die Erforscher und Erkunder, mit vielen Anekdoten und historischen Anmerkungen beleuchtet. Auch den Tälern, Viggar- und Navistal, Volder-, Watten- und Weertal sind einzelne Kapitel gewidmet, desgleichen dem Skisport am Glungezer (FIS 1933) oder dem TÜPl Lizum. Die reichhaltige Flora der TuXa, die vielen Wege und Steige, Unglücke und Katastrophen, Natur- und andere ‚Denkmäler’, ergänzt um wissenschaftliche Forschungen und Publikationen runden den Inhalt ab. „So muss z.B. die Geschichte der Erschließung des Glungezers neu geschrieben werden,“ sage ich nach neuen Recherchen.