Spannungsfeld Gemeinschaftsgarten

144 Seiten, ca. 80 farbige Abbildungen
Format 17 x 24 cm, Hardcover

Herausgegeben von Natur im Garten

Spannungsfeld Gemeinschaftsgärten

Stolpersteine & Bewährtes

Gemeinschaftlich betriebene Gärten sind so vielfältig wie die Pflanzen, die darin wachsen und gedeihen. Pädagogische, interkulturelle, integrative, ökologische und soziale motivierte Projekte gibt es nicht nur in der Stadt, sondern auch auf dem Land, hinter denen verschiedene Ansätze, Ideen und Philosophien stehen. Gerade die niederösterreichischen Projekte zeigen, wie jung und vielfältig die Gartenszene hier ist und wie sinnstiftend Gemeinschaftsgärten sind. Mit dem vorliegenden Buch möchten die Autorin und der Verein Natur im Garten all jene unterstützen, die an Gemeinschaftsgärten, am Gärtnern und an sozialpolitischen Aspekten interessiert sind. Von der Initiierung, über die Gestaltung und Pflege der Gärten, dem Miteinander und der Arbeitsorganisation bis hin zu gemeinschaftspolitischen Zielen werden alle Themen besprochen, die für GemeinschaftsgärtnerInnen und Interessierte relevant sind. Eine nützliche Inspirationsquelle sind vor allem auch die Erfahrungen und Träume der Menschen, die bereits in den verschiedenen niederösterreichischen Gemeinschaftsgärten aktiv mitarbeiten.

Das Handbuch soll eine Handreichung für GemeinschaftsgärtnerInnen und Interessierte, für Gemeinden und Initiativen sein, Konzepte auszuarbeiten, gemeinschaftlich geführte Gärten ins Leben zu rufen und sie mit vielfältigem bunten Leben zu füllen.

Aus dem Inhalt
  • Geeignete Orte für Gemeinschaftsgärten
  • Was benötigt wird – von der Bewässerung bis zum Strom
  • Gemeinschaft organisieren
  • Gemeinschaftspolitische Ziele
  • Wo gibt es institutionelle Unterstützung?

Autorin Dr. Christine Rottenbacher ist Landschaftsarchitektin, Lektorin, Trainerin und Tänzerin. Seit dem Frühjahr 2016 arbeitet sie an der Donauuniversität Krems und leitet dort den Universitätslehrgang "Ökologisches Garten- und Grünraummanagement".