Heimisch pflanzen - Naturgarteninitiative Tirol

Heimische Pflanzen für den Garten

Heimische Pflanzen sind das bunte Leben und der zentrale Baustein eines jeden Naturgartens. Lange Zeit wurden sie in der Gartengestaltung vernachlässigt. Mit dem allgemein steigenden Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein beginnt sich dieses Image langsam zu wandeln.

Ansprechende Gärten – tierisch viel Nutzen

Es gibt unglaublich viele attraktive und bemerkenswert schöne heimische Pflanzen -  für jede Gartensituation – auch solche, die mit extremen Standorten und den immer häufiger werdenden Klimakapriolen sehr gut zurechtkommen. Der ‚Tupfen auf dem i‘:  unsere Tierwelt liebt sie, weil ihre Blüten, Blätter, Samen und Früchte allerfeinste Nahrung bieten! Dadurch füllte sich der Garten mit Leben. 

Natürliches Regelwerk – ganz ohne Chemie!

Auch das Leben unserer ‚Nützlinge‘ hängt im Wesentlichen vom Vorhandensein heimischer Pflanzen ab! Sie haben sich im Laufe der letzten Jahrtausende gemeinsam entwickelt und aufeinander abgestimmt. Dieses Wissen fördert das Verständnis für das Netzwerk der Natur, denn je größer die Vielfalt an heimischen Pflanzen, desto größer wird die Vielfalt an heimischen Tierarten und desto engmaschiger wird das Netzwerk von ‚Fressen‘ und ‚Gefressen‘ werden. Und je engmaschiger dieses Netzwerk ist, desto schneller kann sich ein natürliches Gleichgewicht einpendeln - ein Regelwerk der Natur - ganz ohne Gift und Chemie!

Unser Vorteil!

Das Beste daran: unter den heimischen Gehölzen und Stauden gibt es eine Vielzahl an Heil- und Nutzpflanzen, die sich sowohl in der Küche als auch für die Hausapotheke verwenden lassen! Ein paar Beispiele: Himmelschlüssel als schleimlösendes Heilkraut, Malve zur Linderung von Hustenreiz, Mädesüß gegen Entzündungen und Fieber, Königskerzenblüten als hustenberuhigendes Mittel bei allen Erkältungskrankheiten, Johanniskraut gegen Angst und Depression, Herzgespann gegen hohen Blutdruck und nervösen Herzbeschwerden, Beinwell zu Förderung der Kallusbildung bei Brüchen sowie zur Förderung der Wundheilung, uvm. (Niederegger, O., Mayr Ch.: Heilpflanzen der Alpen; Tyrolia-Verlag 2006).

Das Ziel

Leider sind die meisten heimische Gehölze und Stauden nicht mehr bekannt. Und genau das möchten wir ändern! Wir möchten die Vielfalt der heimischen Pflanzenwelt mit all ihren Vorteilen wieder bekannt machen und ihre Verfügbarkeit für naturbegeisterte Menschen ermöglichen! In einem ersten Schritt (Pilotprojekt 2016-2018) haben wir uns primär mit Wildsträuchern befasst. 2019 und 2020 liegt der Schwerpunkt der Informationen auf heimischen Blütenstauden.

Heimische Wildpflanzen – meistens!

Heimische Blütenstauden bereichern mit einem besonderen Charme unsere Gärten und machen sie lebendig. Als Faustregel gilt: von einer einzigen heimischen Blütenpflanzen leben mindestens 10 Insektenarten! Während die Exoten oft nur in einer Disziplin gut sind – sind heimische wahre Alleskönner – von der Blüte bis zum Blatt.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Es geht nicht darum, nur mehr heimische Pflanzen im Garten zu haben (deshalb auch der Vermerk ‚meistens‘!) Es gibt für den Garten tolle Zuchtformen und Zierpflanzen, auf die man nicht verzichten muss! Wichtig ist eigentlich nur, dass sie im Garten auch vorkommen - bestenfalls eben ‚meistens‘.

Gärten im Wandel

Für viele Gärten und Grünanlagen wird sich wohl – allein auf Grund der wechselnden Klimaverhältnisse – einiges ändern. Der naturnahe Ansatz bietet viele Vorteile!  Probieren Sie es aus!  Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise! Wir laden Sie herzlich ein, die bereichernde Vielfalt unserer Natur  neu zu entdecken und auch privaten Nutzen daraus zu ziehen.  Es gibt viele Möglichkeiten sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum ‚Artenvielfalt‘ ästhetisch, attraktiv und genussvoll umzusetzen. 

NEU seit 2019

Seit 2019 gibt es eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Projekt ‚Natur im Garten‘ des Tiroler Bildungsforums.

Finanzierung & Projektträger

Die Finanzierung des Projektes (2019-2020) erfolgt über die Abteilung Umweltschutz des Landes Tirol und der EU.

Kontakt

Grünes Tirol
Mag. Maria Siegl
Mobil:  0699/12 42 98 09 
maria(xmsDot)siegl(xmsAt)lk-tirol(xmsDot)at

Partner

Tiroler Bildungsforum
Matthias Karadar, MSc.
T: 0512/581465 12
naturimgarten(xmsAt)tsn(xmsDot)at