Heimisch pflanzen

 

„Heimische Gehölze für den Garten”- ein neues Projekt startet durch

      

Die Geschichte einer Wiederentdeckung

Lange Zeit waren heimische Gehölze im Garten verpönt.  Mit dem allgemein steigenden Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein beginn sich dieses Image langsam zu wandeln und man erkennt sie wieder, die unzähligen Vorteile, die uns heimische Wildgehölze bieten.

Bereichernde Vielfalt

Heimische Pflanzen – darunter auch unsere Wildsträucher - legen den Grundstein für mehr Natur im Garten, weil ihre Blüten, Blätter und Früchte allerfeinste Nahrung für vielerlei Tierarten bieten. Dadurch füllt sich der Garten mit Leben, unter anderem mit vielen Nützlingen, die uns wertvolle Dienste leisten. Aber auch wir selber können von den heimischen Pflanzen profitieren: gesundheitlich,
kulinarisch oder einfach nur, weil ihr hübsches Aussehen unser Auge erfreut.

Regelwerk der Natur – ganz ohne Chemie!

Das Leben unserer Tierwelt und damit auch unser ‚Nützlinge‘ hängt im Wesentlichen vom Vorhandensein heimischer Pflanzen ab! 

Der Grund: Pflanzen und Tiere haben sich im Laufe der letzten Jahrtausende gemeinsam entwickelt und aufeinander abgestimmt. Dieses Wissen fördert das Verständnis für das Netzwerk der Natur: je größer die heimische Vielfalt an Pflanzen, desto größer wird die Vielfalt an heimischen Tierarten und desto engmaschiger wird das Netzwerk von ‚Fressen‘ und ‚Gefressen‘ werden. Je engmaschiger dieses Netzwerk ist, desto eher pendelt sich ein natürliches Gleichgewicht ein - ein Regelwerk der Natur - ganz ohne Gift und Chemie!

 

Das Symbol für die vielen Arten von Marienkäfern: der Siebenpunkt-Marienkäfer auf einem Sanddorn.

 

Das Ziel

Unser Projekt soll ein Impuls dafür sein, die Vielfalt heimischer Pflanzen wieder bekannt und salonfähig zu machen und vor allem, ihre Verfügbarkeit für naturbegeisterte Menschen zu ermöglichen.Auf dem Weg dahin befassen wir uns in einem ersten Schritt mit den heimischen Wildsträuchern.

Finanzierung & Projektträger

Die Finanzierung des Projektes erfolgt über die Abteilung Umweltschutz des Landes Tirol und der EU. Projektträger ist der Verband der Tiroler Obst- und Gartenbauvereine ‚Grünes Tirol‘. Der laufende Projektfortschritt kann auf der Webseite mitverfolgt werden. 

Wir laden Sie sehr herzlich ein, die bereichernde Vielfalt unserer Natur  neu zu entdecken und auch privaten Nutzen daraus zu ziehen.  Es gibt viele Möglichkeiten sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum ‚Artenvielfalt‘ ästhetisch, attraktiv und genussvoll umzusetzen. 

Kontakt
Mag. Maria Siegl
M:  0699/12 42 98 09
e-mail: maria.siegl(at)lk-tirol.at

 

Partner

Tiroler Bildungsforum

Broschüre "Heimisch pflanzen"