Verband

Willkommen auf der Website des Verbandes der Tiroler Obst- und Gartenbauvereine!

Der Verband der Tiroler Obst- u. Gartenbauvereine wurde am 25. April 1909 von der k.k. Statthalterei zugelassen. Engagierte Persönlichkeiten waren damals schon bemüht, den Obstbau in Tirol zu forcieren. Im Jahr 1910 umfasst der Verband 84 Obst- u. Gartenbauvereine. 1911 wurden bereits Baumwärterkurse eingeführt und seit 1984 gibt es die Baumwärterausbildung  in der derzeitigen Form!  

Im Jahr 1974 ist die Geburtsstunde der Fachzeitschrift "Grünes Tirol" und schon im ersten Erscheinungsjahr wurde die Zeitschrift von 5868 Mitgliedern im Rahmen der Mitgliedschaft abonniert.

Mittlerweile sind in unserer Organisation ca. 21.100 Mitglieder in 116 Mitgliedsvereinen und dem Tiroler Baumwärterverband vereinigt. Wir bemühen uns, den Obst-, Gemüse- , Garten- und Ziergartenbau mit Schulungen, Kursen, Exkursionen und Lehrfahrten zu fördern. In unserer Jubiläumsbroschüre können Sie in einer Zeitreise die Geschichte des Verbandes nachlesen!

Das Projekt Jugend-Schule-Familie, eine Zusammenarbeit der Obst- und Gartenbauvereine mit Kindergärten und Schulen im Land, ist ein wichtiges und notwendiges Arbeitsfeld und findet jedes Jahr mit dem "Mein Gartenwunder Natur-Wettbewerb" seinen Höhepunkt.  Einzigartig ist das Gartln im Kloster im Exerzitienkloster der Kreuzschwestern in Hall.  Aktuell bewirtschaften 40 junge Familien mit 155 fleißigen Gartlern ihr eigenes Gemüsebeet. Die Warteliste für die Vergabe neuer Beete wächst ständig!

„Wos B´sundas aus´m Gemüsebeet“ ist ein Versuchsprojekt, das mit Förderung des Landes Tirol und zur Untersützung der heimischen Landwirtschaft im Klostergarten umgesetzt wird. 29 Familien pflanzen 4 spezielle Gemüsesorten in ihren Beeten und werden dabei von DI (FH) Alfred Unmann, Gemüsereferent in der LK Tirol, fachlich betreut. Angebaut werden: die Süßkartoffel „Beauregard“, die Physalis „Schönbrunner Gold“, der Hokkaido-Kürbis „Amoro“ und eine Erdnuss-Sorte. Am Ende des Versuchsanbaues wird eine Evaluierung erfolgen und das Ergebnis wird der Tiroler Landwirtschaft zur Verfügung gestellt werden. 

Der Verband bemüht sich jedes Jahr eine großangelegte Baumpflanzaktion zu organisieren. Im März 2021 wurden  984 Apfelspindelbäume in Tirols Gärten gepflanzt und für den Herbst ist eine Baumpflanzaktion auf stark wachsenden Unterlagen in Planung. Die Details dazu erfahren Sie bei den Obleuten und Funktionären der Obst u. Gartenbauvereine. Mitglieder können noch bis 20. Mai über die Obst- u. Gartenbauverreine ihre Bestellung aufgeben. Sie sind noch kein Mitglied? Dann finden Sie HIER den Verein in Ihrer Nähe!

Mit unserem Projekt "Heimisch pflanzen" wollen wir bewirken, dass die Artenvielfalt in unseren Gärten mit dem Etablieren heimischer Wildgehölze und Wildstauden zunimmt! Auch das Umdenken bei den Gartenhecken von Thujen und Kirschlorbeer zu heimischen Wildsträucherhecken, möchten wir fördern! Weiterführende Informationen zu den Pflanzen und Rezepte finden Sie HIER und in unseren mehr als interessanten BROSCHÜREN!

Die Fachzeitschrift Grünes Tirol informiert im Zweimonatsrhythmus die Mitglieder über aktuelle gartenbauliche Themen und gibt wichtige Tipps für alle Bereiche des Gartens. Mit ca. 16.500 Bezieherinnen und Bezieher können die Migliederzahlen konstant gehalten werden!

Ganz besonders möchten wir auf unsere Gartenakademie mit dem Bildungs- und Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen und Workshops zu aktuellen Themen, Kräuterwanderungen und Reisen übers ganze Jahr hinweisen. Das Kursprogramm können Sie HIER oder aktuell in den Ausgaben "Grünes Tirol" nachlesen! 

Werden Sie Mitglied in einem Obst- u. Gartenbauverein. Nehmen Sie teil am regen gesellschaftlichen Vereinsleben. Informieren Sie sich über das Bildungsangebot und über die angebotenen Lehrfahrten des Verbandes.

Nutzen Sie das Angebot der verschiedensten Firmen und Gärtnereien, welche den Mitgliedern unserer Organisation Rabatte und Einkaufsvorteile gewähren. 

Vielleicht begegnen wir uns in einem der Tiroler Obst- und Gartenbauvereine, ich freue mich darauf.

Ing. Manfred Putz
Landesgeschaftsführer